Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

persönlicher Kommentar

Die Mindestlohn-"Erhöhung" ist Verhöhnung vieler Erwerbsarbeiter/innen!

Ich habe mir angeschaut, wer als Mitglied in der Mindestlohn-Kommission sitzt. Es sind Protagonisten mit Mindestjahresgehältern von über 100.000€. Selbstverständlich sitzt jedes Mitglied in mindestens einem Aufsichtsrat. Zur Kommission gehören drei Gewerkschaftsfunktionäre als sogenannte Arbeitnehmervertreter, drei Arbeitgebervertreter und zwei "Wissenschaftliche Mitglieder", jedoch aus nur einer Disziplin, nämlich Volkwirtschaftslehre.

Es fehlen Soziologen, Sozialverbände und Fachkräfte aus den Jobcentern, die täglich sogenannte Aufstocker als "Kunden" haben. Der Vorsitzende, als ehemaliger Justitiar einer der größten Gewerkschaften und als ehemaliges Vorstands- und Aufsichtsratsmitglied des RWE-Konzerns,
bildet die Krönung dieser "unabhängigen Kommission".

Sorry, das ist zum Kotzen. Die "Aufstockung" vieler Arbeitnehmer ist nichts anderes als eine bewusst versteckte Subventionierung vieler Arbeitgeber, die immer nur im Fokus haben "Profit vor Mensch".

Von Johannes Stirnberg

Siehe dazu den Kommentar in der AN von Joachim Zinsen

Autor/in:
Johannes Stirnberg
Zurück

Wichtiger Hinweis:
Blogbeiträge stellen die persönliche Meinung einzelner Parteimitglieder dar. Diese kann in Einzelfällen von der Programmlage der Partei abweichend sein. Auch ist es möglich, dass zu einzelnen Themen und Aspekten in der ÖDP noch keine Programmlage existiert.