Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

persönlicher Kommentar

Ei, Ei, Ei… was haben wieder da? Ein weiterer Lebensmittelskandal…

Also, bevor alle panisch wieder herumschreien und wie ein kopfloses Huhn im Kreis rumlaufen…

Das BfR, Bundesinstitut für Risikobewertung, ein unabhängiges Institut das sich mit allen Verbraucher Produktfragen sich beschäftigen, von bleihaltigen Farben in Spielzeugen aus China bis zu Fipronil… hat eine geringes Risiko für Erwachsene und Kinder eingeschätzt für den Verzehr der belasteten Eier. Der Durchschnittwert der Belastung von 0,11 mg unterschreitet bei weitem dem Grenzwert von 0,72 mg/kg Körpergewicht; was bedeutet: ein Erwachsener kann unbedenklich 7 Eier auf einmal essen, ohne langzeitliche Schäden befürchten zu müssen. Bei Kindern sollte man aus Vorsicht diese belasteten Eier nicht essen lassen.

Aber, was haben wir davon? Ein weiteren Lebensmittelskandal, der zum Teil auch wieder von den Medien ausgeschlachtet und aufgebauscht wird. Zum Zeitpunkt des Montagsgedanken schieben sich die Belgischen Behörden den schwarzen Peter den Niederländern zu, weil sie bei der Kommunikation sich ein wenig zuviel Zeit gleassen hätten und die Erkenntnis der Fipronil Eier schon seit November 2016 hätten. Und das obwohl der Hersteller des Insektizids in Belgien liegt…

Wobei ich mittlerweile zu der Meinung gekommen bin, das sich Belgien immer mehr nach einer Bananenrepublik anhört, wenn man dessen Versagen von verschiedenen Dingen der letzten Jahre ansieht…

Das Gute an der Sache ist, die Kontrollen in Deutschland funktionieren…

Das Schlechte: Der Bürger ist verunsichert und als Stammtisch Gespräch wird man sich wieder fragen "Was können wir heute noch essen?"

*Seufz* Ich wünschte, Chemie müsste als Abitur Pflichtprüfung eingeführt werden, dann könnte der Verbraucher eine mündigere und rationalere Entscheidung treffen was solche Sachen angeht.

Ich persönlich habe letzten Freitag meine gekauften Eier mit den Ident-Code auf der BfR Seite abgeglichen, ob diese eventuell belastet waren (wären sie es, hätte ich sie trotzdem wegen der niedrigen Grenzwerte gegessen) - machte mir ein paar Spiegeleier und genoß sie.

Manchmal werden Skandale nicht so heiß gegessen wie sie gekocht werden. Guten Appetit!

Weitere Infos:

www.bfr.bund.de/de/start.html

de.wikipedia.org/wiki/Fipronil

Autor/in:
Yen-Chih Lin
Zurück

Wichtiger Hinweis:
Blogbeiträge stellen die persönliche Meinung einzelner Parteimitglieder dar. Diese kann in Einzelfällen von der Programmlage der Partei abweichend sein. Auch ist es möglich, dass zu einzelnen Themen und Aspekten in der ÖDP noch keine Programmlage existiert.