Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP entsetzt: Kutschaty (SPD) will wieder in die Braunkohle!

Ist die SPD doch nicht so umweltfreundlich, wie sie immer versucht sich zu geben?

(Münster/Recklinghausen) - Die Ökologische-Demokratische Partei (ÖDP) ist entsetzt: Nach einer Meldung des WDR 4 will die SPD wieder in den Abbau der Braunkohle einsteigen.

Noch Ende letzten Jahres sagte Kutschaty, dass ein Ausstieg aus der Kohle bereits bis 2030 in NRW „realistisch“ sei. Weiter meinte er, dass wir alle jetzt mit dem ehrgeizigen Ziel unterwegs seien, aus der Kohleverstromung noch früher auszusteigen als ursprünglich vereinbart ist.

Bekanntermaßen ist Braunkohle einer der dreckigsten Energieträger. Daher sind Maßnahmen bereits getroffen worden bzw. vorgesehen, den Strukturwandel in den betroffenen Regionen anzugehen.

Scheinbar will Kutschaty und seine SPD auf Wählerfang gehen. Es steht immerhin die Landtagswahl vor der Tür. Also Populismus, der dann anschließend wieder in der Versenkung verschwindet -  oder ist die SPD doch nicht so umweltfreundlich wie sie immer versucht sich zu geben?

Beides bedeutet, weder die CDU noch die SPD sind am 15. Mai wählbar!

Rita Nowak, Landesvorsitzende

 

 

 

Bildquelle: FreePixabay, Superdad1957