Aus aktuellen Anlass: Warum Händewaschen gegen das Corona Virus hilft

Desinfektionsgel und 75 %-iger Alkohol sind gut, aber Seife ist besser... Seife?! Ja, Seife! Auch ohne bacteriostatische Zusatzstoffe wie Silberchlorid Salz

Von Yen-Chih Lin

Aus gegebenem Anlass zur Cornona Krise mal ein unpolitischen Kommentar, eher eine Information an der Hand, sprichwörtlich.

 

Alles ist momentan knapp, Toilettenpapier, Desinfektionsgele und 70% bzw. 99.9% Isopropanol für das Anmischen von Desinfektionslösungen. Was nun?

 

Das ist nicht so schlimm, denn Viren sind empfindlich gegen eine Menge Arten von Dingen - neben den oben genannten Mitteln, auch gegen UVC Strahlung, Temperaturen über 56°C und auch gegen das altbewährte Hausmittel seit tausenden von Jahren: Seife. Die gute alte Seife.

 

Warum? Wenn man sich Viren genau betrachtet und sich anschaut, woraus sie aufgebaut sind, dann sieht man das die Virenhülle, die die innerliegenden RNA - also der genetischen Blaupause, schützen soll aus Lipiden besteht, Fettmolekülen. Seifen sind auf molekularer Ebene sogenannte ambiphile Detergenzien, die zwei Seiten haben: eine Fettliebende und eine Wasser liebenden Seite. Die fettliebenden Seite hängen sich an der Virenhülle und bricht diese auf. Ohne die Hülle liegt die RNA frei und kann durch UV Strahlung und Temperatur sich zersetzen. Die Reste der Viren werden durch die Seifen auch abtransportiert, die Seitenhülle nennen sich Mizellen.

 

Weitere Tipps: Zink kann die Virenvermehrung unterbrechen und Vitamin D3 baut die inneren Epithelzellen der Lunge auf, was zur einer verringerten Infektion beiträgt laut ein paar medizinischen Artikeln die die Wirkung von bestimmten Nährstoffen untersucht haben.

Anbei habe ich paar Bilder dazu angehängt, natürlich mit Bildquellen...

 

Bliebt gesund, wascht euch die Hände und fasst euch nicht ins Gesicht.


Die ÖDP Aachen-Düren-Heinsberg verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen