Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

Bei der Bundestagswahl: Es geht um Alles

Landesvorstand der ÖDP NRW ruft zur Wahl der ÖDP bei der Bundestagswahl auf

Es geht um Alles!

Diese Bundestagswahl ist die letzte, bei der eine Weichenstellung zur Vermeidung der Klimakatastrophe gestellt werden kann. Die Wählerinnen und Wähler tragen hier eine große Verantwortung für die junge und die zukünftigen Generationen.

 

Die Klimaschutz-Pläne aller etablierten Parteien sind nicht geeignet, das 1,5 Grad Limit des Pariser Klimaabkommens einzuhalten. Sie verzögern lediglich die Klimakatastrophe, verhindern diese aber nicht. Die etablierten Parteien, inklusive der GRÜNEN, streben nur einen unterschiedlichen Katastrophenzeitpunkt an. Alle Pläne führen zur Überschreitung der Kipppunkte, also dem Point-of-no-Return im Klimawandel. Ab Überschreiten gibt es kein Zurück mehr, etwas weniger CO2-Emission führt eben dann nicht mehr zur Vermeidung des Klima-Kollapses. Auch das Programm der GRÜNEN stellt ein „Nach-mir-die-Sintflut“ Programm dar.

Das Klimaprogramm der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) stellt die Einhaltung des 1,5 Grad-Limits sicher und unterscheidet sich damit dramatisch von den Programmen der etablierten Parteien.

Wir stehen derzeit mitten in einem Artensterben, das größer ist als das zur Zeit der Dinosaurier. Auch beim Artenschutz bedarf es, will man die Arten-Katastrophe abwenden, eines beherzten und konsequenten Vorgehens.

Als dritte große Katastrophe läuft die Welt gerade schleichend auf eine Müll-Katastrophe hin. Mikroplastik ist bereits in der Nahrungskette angekommen; jeder in Deutschland nimmt pro Woche Mikroplastik in der Größe einer Kreditkarte auf. Müllvermeidung ist damit auch ein wichtiger Bestandteil des Gesundheitsschutzes.

Alle diese Ziele müssen sozial ausgewogen angegangen werden. Aber auch das gehört zur Ehrlichkeit: Klima- und Artenschutz gibt es nicht zum Nulltarif.

Dass ein Wirtschaftssystem, das auf permanentem Wachstum aufbaut, nicht überlebensfähig ist, ist bereits spätestens seit dem Bericht „Grenzen des Wachstums“ bekannt. Die Erkenntnisse dieses Berichts werden von der etablierten Politik ignoriert. Die ÖDP strebt ein Wirtschaftssystem an, das ohne Wachstumszwang auskommt und ist die einzige wachstumskritische Partei Deutschlands.

 

Der Landesvorstand der ÖDP NRW bittet die Wählerinnen und Wähler bei der Bundestagswahl um

  • eine Stimme für eine Politik, die die Klimakatastrophe verhindert
  • eine Stimme für eine Politik, die echten Artenschutz betreibt
  • eine Politik gegen die Müllkatastrophe und damit für die Gesundheit der Menschen
  • eine Politik für ein zukunftsfestes, realistisches Wirtschaftssystem ohne Wachstumszwang

 

Der Landesvorstand der ÖDP NRW bittet die Wählerinnen und Wähler um ihre Stimme für die ÖDP.

 

 

Bildquelle: Pixabay_stux

Zurück

Wichtiger Hinweis:
Blogbeiträge stellen die persönliche Meinung einzelner Parteimitglieder dar. Diese kann in Einzelfällen von der Programmlage der Partei abweichend sein. Auch ist es möglich, dass zu einzelnen Themen und Aspekten in der ÖDP noch keine Programmlage existiert.